Ausstellung: Ab 14. Februar 2014, Berlin: Daima | Frauen | Bewegung | Feminismen | Identitäten

Daima titelfoto-web-01-2014

| Belächelt und sexualisiert werden – diese Erfahrungen teilen viele Frauen. Was, wenn sich das mit Erfahrungen von Rassismus mischt? In der Veranstaltungsreihe kommen Frauen zu Wort, die all diese Erfahrungen von Ausgrenzung teilen und sich ihnen aktiv widersetzen: durch Kunst, Politik und Zeugnis-Ablegen.

In Kooperation mit Witnessed / edition assemblage
Gefördert von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen

Ausstellung: Berlin, Mo 17. Februar bis Fr 28. März 2014 / 
Öffnungszeiten: Mo–Fr 14–18 Uhr
Foto: Nzitu Mawakha

Fr 14. Februar, 18–21 Uhr
»Daima. Images of Women of Color in Germany«
Ausstellungseröffnung & Buchvorstellung

In Ausstellung und Buch porträtiert die afrodeutsche Fotografin Nzitu Mawakha zwölf Schwarze Frauen, die in Deutschland leben und arbeiten und/oder Deutsche sind. Sie erzählen von Alltagsrassismus, Sexismus und Widerstand, von Familie, Community und Schönheit. Das Besondere: Nicht die Frauen erklären sich – sondern sie sind diejenigen, die die Betrachtenden befragen und den Blick zurückwerfen.

Mit: Nzitu Mawakha (Fotografin & Autorin), Sharon Dodua Otoo (Herausgeberin der Reihe »Witnessed«) und Protagonistinnen von Buch und Ausstellung
Grußwort: Barbara Loth (Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, angefragt)
Live-Musik: 3 Women & The Bass
Um Anmeldung bis 10. Februar wird gebeten:

kontakt@august-bebel-institut.de oder
hagemann@august-bebel-institut.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s